Kakadu
– Moving Jungle

Bildschirmfoto 2021-05-11 um 07.18.01.pn
kakadu.gif

Obwohl mein Schwerpunkt im UX/UI–Design

liegt, wollte ich zur Abwechslung mal herausfinden,

was eigentlich genau hinter einem Screen und etwaige Technologien steckt. Daher wollte ich mal einen Blick hinter dieser „black box“ wagen und meine ersten Versuche und Kenntnisse Richtung „Coden" erweitern. Mein Ziel war es auch den Blick eines Porgrammieres anzunehmen, der Konzepte eines Designers umsetzt und ich sie somit besser verstehen kann.

Daher begann ich einige Grundkenntnisse neben

HTML und CSS auch im Processing mir anzueignen.

Ich begann aus Draht und Metallplättchen einen kleinen

Roboter–Tier, in Form eines Kakadus zu

bauen. Da es mein erstes Projekt war, besaß mein

Mini–Roboter einen einfachen Mechanismus in Form

eines Servos auf dem Kopf, dessen Kopffedern sich

aufstellten, sobald sich eine Person dem Kakadu nähert. Dies funktioniert, da sich ein Abstandssensor in

seinem Bauch befindet, der die Bewegung des Servos

(an denen die Kopffedern sich befinden) einleitet und

gleichzeitig die LEDs in seinen Augen blinken lässt.

Bildschirmfoto 2021-06-01 um 09.35.32.pn

Ich konnte von diesem Projekt viele Erkenntnisse gewinnen, z.B.: wie man lötet, Kabel steckt, wie man Platinen benutzt und programmiert und was allgemein

Arduino und Processing sind.

Kakadu entstand als Teil eines Kursprojektes mit dem Namen „Moving Jungle" an der HS Mannheim im Kurs „Interaction Design" unter Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Martin Kim.